Language

 





Brief von Eli Jaxon-Bear an den Herausgeber des Gnosis Magazins, 1996


Das Interview (http://www.enneallionce.de/de/leseraum/interview-naranjo) von Claudio mit OM und einem seiner Schüler habe ich mit viel Interesse gelesen. Ich stehe zwar voll hinter Claudios Verteidigung des Enneagramms und stimme seiner Einschätzung zu, dass das Enneagramm häufig auf sehr flache, arrogante und ignorante Weise gelehrt und missbraucht wird. Trotzdem bin ich in einigen wichtigen Punkten anderer Meinung.

Oscar und Claudio beharren sehr stark auf der Bewahrung der Überlieferung und dem spirituellen Kontext der Arbeit und damit stimme ich voll überein. Die Frage ist, wie diese spirituelle Übertragung gewährleistet werden kann. Meiner Erfahrung nach ist jedes Werkzeug, das im Dienste der Befreiung steht, nützlich. Jedes Werkzeug, dass aus einem egogesteuerten Verlangen nach individueller Verbesserung heraus verwendet wird, steht letztlich nur im Dienste seines Herrn. Und wie im Fall von Hui Neng, dem Holzfäller, der spontan erwachte und zum Gründer der Plötzlichen Schule in China wurde oder Ramana Maharshi, der den Berg Arunachala als seinen geliebten Herrn anbetete, ist es ein Mysterium, wer von Gott auserwählt wird oder in welcher Form der Lehrer erscheinen mag. Oft sind die Auserwählten die, von denen wir es am wenigsten erwarten.

Das Interview erwähnt nicht, dass sich Claudio und Oscar schon früh mit einander überworfen haben und dass Claudio die Lehren des Enneagramms mitnahm und eine neue Lehrtradition innerhalb der Enneagramm-Gemeinde begann. OM, der über ein äußerst tiefes Verständnis des Enneagramms verfügt und mich als seinen Enneagramm-Lehrer bezeichnet, hat nie die Lehrerausbildung begonnen, die ich verlange, bevor ich jemanden mit der Übertragung in die Welt schicke. Ist das Verrat oder das mysteriöse Wirken des Unbekannten? Wer kann das wissen? Es geschieht auf jeden Fall innerhalb der Outlaw-Tradition, die von wahren Sufis anerkannt und von Claudio gelebt wird. Was wir über jeden Lehrer oder jede Übertragungslinie sagen können ist, dass wir die Ergebnisse sehen werden. Ich unterstütze jeden, dessen Leben der Befreiung aller Wesen gewidmet ist, egal ob er dazu die Erlaubnis hat oder nicht. Es ist klar, dass Menschen keine Kontrolle über dieses göttliche Spiel haben.


Ich glaube, der erste zentrale Fehler, den Claudio gemacht hat und weiterhin macht, hat sogar dazu beigetragen, die Übertragung des Enneagramms zu verfälschen. Claudio führt die Idee ein, dass das Enneagramm die menschliche Persönlichkeit beschreibt. Dieser unglückliche Fehler macht die gesamte Lehre flacher und anfälliger für Fehlinterpretationen. Im Grunde beschreibt das Enneagramm Charakterfixierungen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass sich die gleiche Charakterfixierung in einer Vielzahl von Persönlichkeiten manifestieren kann. Die Charakterfixierung ist die Verdeckung und Imitierung des wahren Charakters oder der Essenz. Wenn man die Arbeit  lediglich auf der Persönlichkeitsebene betrachtet, verpasst man den entscheidenden Punkt und alles was aus der Arbeit folgt, ist nutzlos. Die wahre Gabe des Enneagramms sind nicht Transformation, mystische Erfahrungen, Reduzierung des Egos oder Arbeit an der Persönlichkeit sondern vielmehr das Ende der Fehlidentifizierung seiner selbst als begrenztes Wesen.


Das Enneagramm der Charakterfixierung beschreibt das mysteriöse Drama, in dem sich Unsterbliches Bewusstsein in der subtilen Form verfestigt hat, die wir den „Knoten des Egos“ nennen. Dieser Knoten ist die falsche Identifizierung des Bewusstseins mit den Erscheinungen. Ramana Maharshi sagte einmal, dass dieser Knoten des Egos die Ursache allen Leidens darstellt, was offensichtlich ist, wenn man bedenkt, dass es stets das „Ich“ ist, das leidet, und darum sollte das „Ich“ mit allen Mitteln zerstört werden. Wenn sich dieses falsche „Ich“ als unwirklich und nicht-existent herausstellt, setzt sich die Manifestation der Persönlichkeit einfach unproblematisch fort. Wenn wir jedoch auf die Persönlichkeit fokussieren, wird das Thema undeutlich und führt zu einer endlosen Arbeit an Reiz-Reaktions-Mustern ohne die Wurzel des Problems zu erkennen. Wenn wir die Charakterfixierung nur dazu verwenden, an der Persönlichkeit zu arbeiten, laden wir den Fuchs in den Hühnerstall ein.


Bisher habe ich nicht gesehen, dass die Arbeit von Oscar oder Claudio zur endgültigen Befreiung geführt haben. Ich hoffe, dass dies geschieht und freue mich auf das Ergebnis. Trotzdem glaube ich, dass die Arbeit mit den „Gegenmitteln“ und den „niedrigen Emotionen“, die Claudio im Interview erwähnt, die echte Arbeit am Erwachen aus einer Perspektive der Verzögerung angeht. Mit den Gegenmitteln kann man nicht „arbeiten“, weil derjenige, der mit ihnen arbeitet, das Problem darstellt! Das Gegenmittel für den Stolz der Zweier-Fixierung ist beispielsweise Bescheidenheit. Bescheidenheit ist aber etwas, womit man nicht arbeiten kann. Wenn man es tut, wird lediglich falsche Bescheidenheit gefördert, die auf der aufgeblasenen Idee beruht, man könne den Stolz verringern. Bewusste Demütigung innerhalb eines entsprechenden Rahmens, gemeinsam mit der Bereitschaft, latente unterbewusste Identifizierungen aufzudecken, erledigt diese Arbeit ganz von allein und ohne jegliche Anstrengung auf Seiten des Lehrers oder des Schülers. Das Leben selbst bietet die Gelegenheiten, Stolz durch Demütigung offenzulegen. Da es die Göttliche Intelligenz ist, die die Seele nach Hause ruft, ist sie nicht auch in der Lage, die Prüfungen der Demütigung zu arrangieren?


Während meiner eigenen Arbeit mit dem Enneagramm fühle ich mich all meinen Lehrern zu tiefstem Dank verpflichtet, aber die Entdeckungen, die ich in der letzten Zeit gemacht habe, schreibe ich der göttlichen Gnade zu. Die Einsichten sind viel zu tief, um von irgendjemandem erdacht und besessen zu werden.


Meiner Erfahrung nach gibt es zwei Schlüsselelemente bei der Auslöschung falscher Identifizierung: Das erste ist der Wunsch, frei zu sein. Wenn der Wunsch nach wahrer Freiheit nicht vollständig präsent ist, kann die Arbeit nicht zur endgültigen Erfüllung gelangen. Hier zeigen sich die Heiligen Ideen erneut als nuancierte Ausdrücke des einen  wahren Wunsches. Das Enneagramm kann ein unvergleichliches Geschenk sein, um zu erkennen, wie dieser eine wahre Wunsch nach Freiheit auf dem Weg ausverkauft und kompromittiert wird. Es ist unheimlich nützlich zu sehen, wie die heilige Idee in die Struktur des Egos einbezogen wird und dabei das Ego verteidigt. Bei der anfänglichen Überprüfung des eigenen gegenwärtigen Zustands ist das Enneagramm unübertroffen.


Der brennende Wunsch nach Freiheit allein genügt schon. Wenn es ein wahrer Wunsch ist, führt er ganz natürlich zu der absoluten Bereitschaft, sich allem zu stellen, was aufkommt. Dann kann der Psychokatalysator als entscheidendes Element seine Aufgabe erfüllen. Am wichtigsten ist jedoch die Entdeckung, dass wir den wirksamsten Psychokatalysator bei allen Fixierungen anwenden können. Dieser Psychokatalysator, der wie eine universelle Lösung ist, ist die Stille. Wenn der Geist still ist, entfaltet sich die Arbeit ganz natürlich ohne dass etwas zu tun ist.


Stille ist kein Zustand oder eine Idee sondern die ständig präsente Wirklichkeit, aus der alle Zustände, Ideen und Konzepte hervorkommen. Das größte Problem mit „der Arbeit“ von Gurdjieff ist auch heutzutage noch, dass der Glaube an die Wirklichkeit dessen, der arbeitet das Problem darstellt. So lange es jemanden gibt, der etwas tut, existiert die Dualität zwischen Subjekt und Objekt als grundlegende Struktur und erzeugt so weiterhin Getrenntheit und Leiden.


Daher würde ich sagen, dass Oscar und Claudio der Welt ein großes Geschenk gemacht haben. Das Enneagramm kann ohne all die Vorschriften und Übungen, die den Geist mit endloser Verzögerung belasten, ganz direkt der Tradition der Stille dienen. Die Tradition der Stille bedeutet das Ende der Übungen und gleichzeitig das Ende des Geistes. Dies ist es, worauf Zen, Chan, Dzogchen und Advaita Vedanta hindeuten. Das Enneagramm im Dienst der Selbst-Erforschung ist der weise Spiegel, in dem sich das Bewusstsein reflektieren und seine Fehlidentifizierungen sehen kann. Ich bin allen Brüdern, Schwestern, Lehrern, Schülern, Führern und Gurus, die diesem Erwachen dienen, für immer dankbar.


Es ist Zeit, sich umzusehen und die Wahrheit auszusprechen. Die schnellste Lösung liegt darin, den Geist der Stille auszuliefern. Das Enneagramm ist der beste Spiegel, um die aufkommenden subtileren Schichten der latenten unterbewussten Identifizierungen zu erkennen.


Mögen alle Wesen erwachen.